Inhalt - Nachhaltigkeit

Gleichwertigkeit von wirtschaftlichen Zielen und Umweltschutz.

Wichtigstes Element der Unternehmenspolitik von Cetelon ist die Gleichwertigkeit von wirtschaftlichen Zielen und Umweltschutz. Um diese Ziele zu erreichen übernehmen wir die gesellschaftliche Verantwortung zum Schutze der natürlichen Lebensgrundlagen unserer Umwelt und betrachten dies als Herausforderung.

Auf Basis der DIN EN ISO 14001 haben wir ein Umweltmanagementsystem aufgebaut und verpflichten uns in allen gesetzlichen und ordnungsrechtlichen Vorschriften des Umwelt- und Gesundheitsschutzes die Vorgaben einzuhalten und aktiv neue Maßstäbe zu setzen.

Um die Verantwortung für unsere Tätigkeiten, insbesondere die umweltrelevanten, die Verantwortung gegenüber unseren Kunden, dem Staat und der Gesellschaft wahrnehmen zu können, wurden für alle Mitarbeiter verbindliche umweltbezogene Unternehmensgrundsätze festgelegt und festgeschrieben.

Als Mitglied des Verbandes der Lackindustrie (VdL) beteiligen wir uns im Rahmen unseres Umweltmanagements an der weltweiten Initiative Responsible Care.

Unsere umweltbezogenen Unternehmensgrundsätze

1. Die Festlegung der umweltbezogenen Gesamtziele und die Förderung von kontinuierlichen Verbesserungsmaßnahmen im Umweltschutz betrachten wir als wichtige Führungsaufgabe.

2. Wir fördern Umweltwissen und Umweltbewusstsein unserer Mitarbeiter durch gezielte Aus- und Weiterbildungen. Umweltschutz verlangt von allen Mitarbeitern verantwortungsbewusstes Handeln.

3. Wir bewerten die Umweltauswirkungen jeder neuen Tätigkeit, jedes neuen Produktes und jedes neuen Verfahrens vor seiner Einführung im Rahmen der Entwicklung. Die Beurteilung von Produkten schließt den gesamten Lebenszyklus ein.

4. Durch entsprechende technische und organisatorische Maßnahmen reduzieren wir Emissionen, Wasser- und Energieverbräuche und das Aufkommen an Abfall. Durch exakt differenzierte Sortierung der Abfälle zur Wiederverwertung oder der Entsorgung zuzuführenden Abfälle wird sichergestellt, dass Wiederverwertung immer vor Entsorgung geht. 

Es gilt das abgestufte Prinzip: Vermeiden vor Verwerten. Verwerten vor Beseitigen.

5. Es werden organisatorische und technische Maßnahmen geplant, um unfallbedingte Freisetzung von Stoffen oder Energien zu vermeiden.

6. Die Auswirkungen unserer gegenwärtigen Tätigkeiten auf unsere lokale Umwelt und die Gesundheit der Beschäftigten werden regelmäßig geprüft, überwacht, bewertet und vermindert.

7. Um den Erfolg unseres betrieblichen Umweltschutzes zu sichern, führen wir regelmäßig Umweltbetriebsprüfungen durch. Wir prüfen so die Wirksamkeit unserer Umweltpolitik und unserer Umweltschutzmaßnahmen. Wir wollen Schwachstellen erkennen und durch kontinuierlich verbesserte Methoden die Wirksamkeit des Umweltmanagementsystems optimieren. Die Ergebnisse von Messungen werden dokumentiert.

8. Bei allen Abweichungen zu den Umweltzielen werden Korrekturmaßnahmen festgelegt.

9. Wir arbeiten mit Behörden besondere Verfahren aus, welche bei Umweltunfällen unter Berücksichtigung des aktuellen Standes zum Tragen kommen.

10. Wir sind bereit, die Öffentlichkeit über unsere Umweltschutzaktivitäten zu informieren und berücksichtigen Anregungen in unserer Umweltarbeit.

11. Unsere Kunden werden angemessen über die Umweltaspekte unserer Produkte im Zusammenhang mit Handhabung, Verwendung, Recycling und Entsorgung beraten.

12. Bei der Auswahl unserer Lieferanten und Vertragspartner stellen wir sicher, dass die von uns eingesetzten Produkte und Dienstleistungen ein Höchstmaß an Umweltschutz garantieren.

 

 

Fusszeile